Die Geschichte des B7 Fahrradzentrums

Der „Verein B7“ wurde 1984 von engagierten MitarbeiterInnen der Diözese Linz in der Bischofstraße 7 gegründet. Begonnen wurde mit mehreren Angeboten für junge Arbeitslose, eines davon war das Fahrradzentrum B7, wo in einer kleinen Werkstatt Fahrradreparaturen durchgeführt wurden.

Heute ist das „B7 Fahrradzentrum“ ein sozialökonomisches Integrationsunternehmen von „B7 Arbeit und Leben“.

Auf ca. 1000 m² beschäftigen wir insgesamt 14 Transitarbeitskräfte und 7 StammmitarbeiterInnen in den Bereichen Verkauf, Werkstatt und Fahrradproduktion.

Unser Verkaufslokal befindet sich einem schön renovierten, alten Klosterkeller, der uns erlaubt, unser Produktsortiment mit besonderem Flair zu präsentieren.

Unsere Werkstatt hat sich als eine der größten in Linz etabliert. In der Fahrradsaison werden bis zu 1.500 Fahrradreparaturen durchgeführt und in den Wintermonaten werden mehrere hundert Gebrauchträder fahrtauglich gemacht.  Somit steht Ihnen zum Saisonstart eine große Auswahl an gebrauchten Rädern  und natürlich auch an Neurädern zur Verfügung.

Ein relativ junger Zweig, den wir anbieten, ist die Fahrradproduktion. Schiffscontainer mit Fahrradteilen werden geliefert, wir produzieren nach individuellem Wunsch für den Auftraggeber, verpacken und versenden die fertigen Fahrräder. Unsere derzeitige Kapazität liegt bei ca. 1.000 Fahrrädern, ein weiterer Ausbau der Produktion in den nächsten Jahren ist geplant.

Mit dieser Vielfalt an Aufgaben können wir unseren TransitmitarbeiterInnen in einem sozialen Betrieb mit wirtschaftlicher Ausrichtung sehr viele Lernmöglichkeiten bieten. Auch der persönlichen Betreuung  unserer Beschäftigten durch eine Sozialarbeiterin, Fachtrainer und Vorarbeiter kommt bei uns besondere Bedeutung zu.


Top